Basisausbildung

In der heutigen Gesellschaft ist es wichtig einen gut erzogenen Hund zu haben, damit sie dieses Ziel erreichen bieten wir Ihnen unsere Hilfe an.
In diesen Kurs vermitteln wir Ihnen den richtigen Umgang mit dem Hund und zeigen Ihnen wie sie ihren Hund zu einem sozialverträglichen Partner erziehen. Wie man sich bei Hundebegegnungen verhält und wir legen die Grundlagen zur Begleithundeprüfung.

Begleithund

Die Begleithundeprüfung ist nur für Mitglieder und Gäste anderer Vereine

Diese Prüfung ist eine Pflichtprüfung wenn sie mit ihrem Hunde Hundesport machen möchten und setzt eine Vereinsmitgliedschaft voraus. Sie setzt sich zusammen aus dem Gehorsamsteil auf dem Platz und dem Unbefangenheitstest im Straßenverkehr.

Auf dem Platz sind während einer Prüfung immer zwei Hunde gleichzeitig, ein Hund liegt ab während der andere Hund vorgeführt wird. Es wird die Leinenführigkeit, die Freifolge, die Sitzübung und die Platzübung mit abrufen verlangt. Ist der Teil auf dem Platz bestanden, geht es mit allen Teilnehmern raus zum Straßenteil. Hier müssen die Hunde ihre Unbefangenheit gegenüber andere Hunde, Passanten, Radfahrer, Jogger, Autos und die Alltagsgeräusche im Straßenverkehr zeigen.

Des weiteren gehört noch ein Sachkundenachweis des Besitzers zur Begleithundeprüfung (bei Erststartern). Dieser kann im Rahmen der Prüfung mit gemacht werden oder man macht diesen im Vorfeld bei seinem Tierarzt und bringt die Bescheinigung zur Prüfung mit.

Der Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) bietet auf seiner Homepage die Möglichkeit, online die Fragen für die Sachkundeprüfung zu beantworten. So kann man sich optimal auf die Prüfung vorbereiten.

http://www.vdh-hundesport.de/service/quiz/fragen/c.php